Health Service Bus

Systemintegration und Orchestrierung der Datenflüsse

Der Einsatz eines Werkzeuges wie des Health Service Bus bietet umfangreiche Möglichkeiten und Chancen zur Gestaltung der eigenen IT-Landschaft. Der Health Service Bus ist eine modulare, tief integrierbare Plattform für die Verbindung aller vorhandenen Applikationen und zum Aufbau einer interoperablen Systemlandschaft.

Durch seine Flexibilität erlaubt der Health Service Bus neue Applikationen bedarfsgerecht anzubinden und die Bestandssysteme kontinuierlich zu optimieren. Durch die auf individuelle Kundenanforderungen orientierte Architektur lassen sich sowohl einfache Schnittstellenanforderungen als auch komplexe Szenarien einer serviceorientierten Architektur abbilden. Der Orchestra eHealth Suite Health Service Bus unterstützt alle gängigen Kommunikationstechnologien wie MLLP, TCP/IP, JDBC, SOAP, REST, DICOM Worklist und eine TLS zertifikatsbasierte Kommunikation. Darüber hinaus werden Standards wie HL7 v2.x, HL7 v3, FHIR, XML und EDIFACT unterstützt.

Mit dem Orchestra Designer bieten wir Ihnen eine ideale Benutzeroberfläche für die Entwicklungs- und Testumgebung zur weitgehend Code-freien Schnittstellenentwicklung. Dadurch wird die Einarbeitung von Mitarbeitern erleichtert und die Wartungsfreundlichkeit erhöht.

 

DICOM Routing

Steuerung radiologischer Workflows

Das Modul DICOM Routing erweitert die klassischen Funktionen des Health Service Bus um alle Funktionalitäten betreffend DICOM Routing, MPPS, Dose DB sowie Change- und Anonymisierungsfunktionen. Das Modul ist direkt in die Basistechnologie des Health Service Bus integriert und bietet Ihnen dadurch den bekannten Komfort und die Performance des Moduls Health Service Bus.

 

IHE Clients

Nicht IHE-konforme Anwendungen in den Datenaustausch einbinden

Mit dem Modul IHE Clients werden Bestandssysteme auf einfachstem Wege IHE fähig gemacht. Die IHE Clients der Orchestra eHealth Suite sind auf Basis der Health Service Bus Architektur entwickelt und realisieren die IHE Akteure Document Source und Document Consumer. Dank seiner modularen Bauweise bietet das Modul IHE Clients zudem die Möglichkeit, als Teilnehmersystem der Elektronischen Gesundheitsakte in Österreich (ELGA) und der Elektronischen Fallakte in Deutschland (EFA 2.0) zu agieren.

 

App Connect

Integration von Web- und mobilen Anwendungen mit HL7 FHIR-Schnittstellen

Das Modul App Connect ermöglicht alles, was zur sicheren und effizienten Anbindung von Web und mobilen Anwendungen über HL7 FHIR-basierte Schnittstellen notwendig ist. Moderne, ressourcenorientierte Schnittstellen („REST“) erlauben den lesenden und schreibenden Zugriff auf die einrichtungsübergreifende, elektronische Patientenakte. Dabei unterliegen alle Zugriffe auf medizinische und administrative Daten einzelnen Berechtigungsprüfungen.

 

Cross Community Connect

Austausch von Patientendaten mit anderen Gesundheitsnetzwerken

Das Modul Cross Community Connect bietet IHE-konforme Schnittstellen zum Austausch von Patientendaten mit anderen Gesundheitsnetzwerken. Dokumente können so an andere Gesundheitsnetzwerke geschickt und in einer gesonderten Ansicht im Modul Provider Portal angezeigt werden.

 

Message Filtering Agent

Filtert HL7-Nachrichten gemäß vorliegender Patienteneinwilligung

Das Modul Message Filtering Agent filtert HL7-Nachrichten, für deren Daten keine Patienteneinwilligungen zum einrichtungsübergreifenden Datenaustausch vorhanden sind. Liegt für einen Patienten weder Einwilligung noch Widerspruch vor, können dazugehörende Nachrichten zwischengespeichert werden. Dies stellt sicher: Daten verlassen nur dann eine medizinische Einrichtung, wenn der Patient dem Datenaustausch zugestimmt hat. Die Patienteneinwilligungen lassen sich über Webschnittstellen sowie über die Module Patient Consent Manager und Patient Onboarding erzeugen und verwalten.

 

Image
Downloadbild Orchestra eHealth Suite
Broschüre Orchestra eHealth Suite
Download