Orchestra Communication Interface (OCI) for i.s.h.med MCI enthält Komponenten, um MCI und Orchestra über eine standardisierte Schnittstelle zu verbinden und den Betrieb als Verbundsystem zu optimieren. Somit wird es möglich, Kommunikationsprozesse systemübergreifend zu überwachen und Nachrichten – von der Entstehung in i.s.h.med bis zum Übergabepunkt bzw. von der Annahme bis hin zur Verbuchung – in i.s.h.med zu verfolgen.

 

Die perfekte Ergänzung zu MCI

Orchestra - ein externer Kommunikationsserver – nimmt dabei die Koordinations- und Verteilungsaufgaben wahr, führt Formatkonvertierungen durch und puffert eingehende Nachrichten für die Dauer von Wartungsfenstern. Orchestra ist aufgrund der hervorragenden RFC-Integration ausgezeichnet zur Verwendung mit i.s.h.med geeignet.

 

Grafik ishmed OCI

 

Die offenen Schnittstellen der Orchestra-Laufzeitumgebung und die Standardisierung der Konfiguration und Protokollierung durch i.s.h.med MCI legen den Grundstein für i.s.h.med OCI. Damit wird die Integration von i.s.h.med MCI und Orchestra vereinfacht und vereinheitlicht.
 

Partner-Cerner

 

Ihre Vorteile

  • Direkte Kommunikation mittels RFC eliminiert Fehlerquellen
  • Beschleunigte Verarbeitung: Hochvolumige Nachrichtenübertragung mit geringer Latenz
  • Schonung der Systemressourcen
  • Starke Vereinfachung in der Umsetzung von Schnittstellen durch die Möglichkeit, Kommunikationsprozesse als Szenarien im Orchestra Designer zu entwerfen und unter produktionsnahen Bedingungen zu testen